Neuigkeiten
15.02.2018, 20:31 Uhr
Pressemitteilung der CDU Reinheim
Politischer Aschermittwoch der CDU Reinheim ganz im Zeichen der Hauptstadt-Neuigkeiten

Den traditionellen Hering am politischen Aschermittwoch gab es für CDU-Bundestagsabgeordnete Patricia Lips, den Generalsekretär der CDU Hessen Manfred Pentz und den Landesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft Hessen Lars Maruhn in diesem Jahr in Reinheim. Der CDU Stadtverband hatte die Politiker zum alljährlichen Heringsessen nach den närrischen Tagen ins neue Altstadt Café Reinheim eingeladen. Auf einen verbalen Schlagabtausch, wie bei anderen politischen Aschermittwochs-Feiern, wurde dabei zwar verzichtet, die tagespolitischen Themen lieferten trotzdem reichlich Gesprächsstoff.

Gemütliches Beisammensein in geschmackvoller Atmosphäre

Während die närrischen Tage in Hessen vorbei sind, fangen sie in Berlin gerade erst an. Denn nachdem Union und SPD sich in der Hauptstadt auf einen Koalitionsvertrag geeinigt haben, stand der politische Aschermittwoch in diesem Jahr vielerorts ganz im Zeichen der noch offenen Regierungsbildung in Berlin. Auch beim traditionellen Heringsessen des CDU Stadtverbandes Reinheim wurden die aktuellen politischen Entwicklungen zum zentralen Thema der Veranstaltung. Wer jedoch auf verbale Attacken in Richtung der politischen Gegner hoffte, wurde enttäuscht. Im schönen neuen Altstadt Café ließen sich die Christdemokraten lieber den frischen Hering (oder alternativ auch Wurstplatte) schmecken.

Nach kurzer Begrüßung durch CDU-Kreistagsmitglied und stellvertretende Vorsitzende der CDU Reinheim Corinna Philippe-Küppers, richtete CDU-Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Haushaltsausschuss Patricia Lips ihr Grußwort an die Parteifreunde. Trotz Terminstress ließ sie es sich nicht nehmen, ausführlich über die neusten politischen Neuigkeiten aus der Hauptstadt zu berichten. Dabei äußerte sie sich nicht nur kritisch gegenüber dem Koalitionsvertrag, auch stehe viel Gutes darin, betonte Lips in ihrer Rede.

Unterstützung erfuhr Patricia Lips bei ihren Ausführungen vom Generalsekretär der CDU Hessen und Landtagsabgeordneten, Manfred Pentz, der dem Ergebnis der Koalitionsverhandlungen aber durchaus positive Seiten abgewinnen konnte: „Der vorgestellte Koalitionsvertrag ist gut für Hessen“, äußerte sich Pentz bei seinem Besuch in Reinheim, denn man habe einen Kompromiss erzielt, in dem viel Positives vereinbart wurde. Auch sei das Ziel für die bevorstehende Landtagswahl im Oktober klar gesetzt: „Als hessische CDU haben wir den Willen und sind entschlossen, unser Land weiter erfolgreich zu gestalten und wichtige Impulse für die Zukunft zu setzen. Wir haben die richtigen Personen, die Ideen und den Plan, um Hessens Zukunft auch in den kommenden Jahren erfolgreich zu gestalten“, motivierte Manfred Pentz seine Parteikollegen für die Landtagswahl, bevor er zum nächsten Termin eilte. 

Im Anschluss daran ergriff Hauptredner des Abends Lars Maruhn, Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft Hessen, das Wort und machte das Thema Innere Sicherheit zum Schwerpunkt seiner Rede. Dabei sprach er vor allem über deren Stellenwert in Hessen und gab in seinen kurzweiligen Ausführungen einen spannenden Einblick in die sicherheitspolitischen Aspekte insbesondere in Südhessen.

Generell gehe es darum, das größtmögliche Maß an Sicherheit in Hessen zu gewährleisten. Um diese auch in Zukunft zu garantieren, müsse aber noch mehr in die Aufstockung von Personal und vor allem Ausrüstung investiert werden. Zwar biete der neue Koalitionsvertrag gute Ansätze dafür, doch es werde nicht ausreichen, betonte Maruhn zum Abschluss seines Vortrags.

Während dem obligatorischen Heringsessen berichtete zudem der Fraktionsvorsitzende Andreas Rückert über die zurückliegenden kommunalpolitischen Aktivitäten der Reinheimer Christdemokraten und machte in seinen Ausführungen deutlich, dass die Regierungsparteien in Reinheim rückblickend weder eigene gute Ideen gehabt hätten, noch den Anträgen der CDU zugestimmt hätten. „Wir von der CDU Reinheim werden jedenfalls weiter versuchen, mit Engagement das Möglichste für eine positive Zukunft Reinheims zu tun“, sagte Rückert abschließend.

Bilderserie