Neuigkeiten
10.12.2019, 09:45 Uhr
Erfolg für CDU Reinheim: Etat-Antrag zur Initiierung von Gästeführern zugestimmt

Es ist vollbracht! Bei der Debatte um den Reinheimer Haushalt vergangene Woche konnte die CDU Reinheim erfolgreich einen Antrag zur Initiierung von Gästeführern einbringen. Im städtischen Haushalt für das Jahr 2020 werden dafür nun 500 Euro bereitgestellt. Für die Christdemokraten ein großer Erfolg.

Im Haushalt soll für das Jahr 2020 ein Etatposten von 500 Euro zur Initiierung von Gästeführern bzw. Stadtführern vorgesehen werden, so lautete der Beschlussvorschlag des Änderungsantrags der Christdemokraten zum Haushaltsplan 2020. Diesem wurde nun zugestimmt, was bei der Partei für große Freude sorgte. „Jahrelang wurden unsere Anträge fast kategorisch abgelehnt. Nun haben wir es endlich geschafft, uns einzubringen“, sagt CDU Fraktionsvorsitzende Corinna Philippe-Küppers. „Zwar wurden auch in diesem Jahr wieder fünf unserer sechs Anträge kritisch beäugt und abgewiesen, die Initiierung der Gästeführer freut uns jedoch sehr. Denn die Stadt Reinheim und seine Ortsteile haben viele historische Momente, die auch für Gäste bereitgehalten werden sollten. Wenn wir also vielleicht schon bald auf der Internetseite der Stadt das Angebot für professionelle Stadtführungen lesen können, ist das ein voller Erfolg für uns. Denn das Thema Tourismus ist ein wichtiger Ansatz, der Reinheim Zugang zu neuen Möglichkeiten bietet. Und um sich für die Zukunft also touristisch besser zu positionieren, bedarf es in unseren Augen eben auch einer Nutzung der kleinen historischen Potentiale, die die Stadt zu bieten hat“, so die CDU Fraktionsvorsitzende weiter. Mit den 500 Euro zur Initiierung von Gästeführern sei dafür ein Anfang gemacht.

Überhaupt habe man die Haushaltsberatungen in diesem Jahr bei der CDU Reinheim als einen offenen und fairen Dialog empfunden. Natürlich sei Ablehnung dabei gewesen, aber auch Anerkennung und schlussendlich sogar Zustimmung. „Selbstverständlich gab es wieder Augenrollen und verstaubte Ansichten bei wichtigen Themen wie der Stadtentwicklung, aber unsere Anträge sind in den Ausschüssen größtenteils wohlwollend beraten worden und uns wurden gute Ansätze bescheinigt. Wir verfolgen damit weiterhin unsere Themen und möchten Lösungen für unsere Zeit finden“, so die CDU Fraktionsvorsitzende Corinna Philippe-Küppers. Denn eine Gemeinde könne heute nicht mehr nur nach ‚Bedarf‘ agieren, wie mit dem Bau eines Kindergartens oder der Ausweisung von Baugebieten. Eine Gemeinde müsse in den Augen der CDU Reinheim eine strategische Ausrichtung über einen längeren Zeitraum haben, um sich weiter zu entwickeln, um im Wettbewerb mit anderen Gemeinden vorne dabei zu bleiben. „Wir vermissen im Haushaltsentwurf zwar eine deutlichere Strategie für die Zukunft und offensivere Investitionen, trotzdem haben wir dem Haushalt des neuen Bürgermeisters Manuel Feick unsere Zustimmung gegeben. Auch, weil wir damit deutlich machen wollen, dass in der Stadtverordnetenversammlung schon viel kooperativer, fairer und demokratischer kommuniziert wird, als all die Jahre davor“, sagt Fraktionsvorsitzende Corinna Philippe-Küppers.